Emotional Brand Building

Reine Gefühlssache

Alles, was unsere Gefühle nicht anspricht, ist für unser Gehirn wertlos. Denn bevor Sinnesreize unser Bewusstsein erreichen, werden sie individuell vom Unterbewusstsein gefiltert. Weitergeleitet wird nur, was als relevant eingestuft wird. Und relevant ist, was besonders positive oder negative Emotionen hervorruft.

Mit Emotional Brand Building kristallisieren wir jene Wünsche, Bedürfnisse, Erwartungshaltungen und Gefühle heraus, die von einer bestimmten Zielgruppe mit einem Produkt oder einer Dienstleistung verknüpft werden. Und definieren die entscheidenden Parameter, um Mehrwert und Markengefühl zu generieren. Damit die Marke über die Summe ihrer Produktmerkmale hinaus Authentizität, Charakter und „Persönlichkeit“ entfalten kann. 

Nicht alle Produkte oder Dienstleistungen können „Must-haves“ werden, aber Potenzial gibt es überall. Dies zu erkennen, Inhalte und Oberflächen zu gestalten, die die Dinge emotional aufladen und innerhalb ihrer Gruppe aufwerten, ist unsere Kompetenz. Denn was einem wichtig ist, bekommt einen Platz in unserem Leben. Was gegen unser Innerstes spricht, kommt nicht in unseren Einkaufskorb.

GEHIRN-AKTIVIERER ODER -LANGWEILER?

Pole-Position

Wer das Rennen um die Gunst der Kunden macht, hängt nicht nur vom Produkt selbst ab, sondern vor allem davon, ob es einen emotionalen Turbo-Booster hat.

Schön UND gut

Design mit Mehr-Wert

Wir erarbeiten bemerkenswerte Markenauftritte für designorientierte Unternehmer mit ambitionierten Zielen. Gestalten strategische Zukunfts-Szenarien, die aus einem Produkt eine Marke mit Wiedererkennungswert formen. Und zeigen, wie maßgeschneiderte Konzepte die Unternehmens-Charakteristika lesbar machen. Helfen dabei, Unternehmensziele neu zu definieren, umzusetzen und Ihre Eigenheiten in Potenziale umzuwandeln. Dabei denken und handeln wir interdisziplinär. Bespielen die Marke an all Ihren Berührungspunkten: Vom Brand Design, über die Communication bis zu Branded Spaces.

Massgeschneidert

Größer denken

Nicht jeder Kunde braucht gleich das volle Programm. Damit sich aber jederzeit neue Elemente nahtlos integrieren lassen, denken wir von Anfang an über den Tellerrand hinaus.