Ausgangssituation

Landgarten

Bei Landgarten begann alles mit dem Versuch, Soja in Österreich anzubauen. Dafür wurde die elterliche Landwirtschaft im niederösterreichischen Bruck an der Leitha vor 25 Jahren auf „bio“ umgestellt und alle anderen Produktionszweige eingestellt. Die gute Ernte animierte zum Weitertüfteln: Eigene Verarbeitungstechnologien wurden entwickelt, denn man wollte eine gesunde Alternative zu den herkömmlichen, fettigen Knabber-Snacks anbieten. Aus der engagierten Idee hat sich ein erfolgreiches Unternehmen mit über 30 Mitarbeitern entwickelt, das seine süßen und pikanten Köstlichkeiten in 32 Länder exportiert. Wir begleiten Landgartens Wachstum kontinuierlich seit 2003.

Konzept & Umsetzung

Innovativ, köstlich, biologisch, gentechnikfrei, made in Austria und von Pioniergeist beflügelt – das sind Landgartens starke Charakteristika.

Wir haben mit Logo-Redesign, Corporate Identity und mehreren Verpackungslinien dafür gesorgt, dass die Besonderheit der Marke schon von außen erkennbar ist – nicht durch das reine Abbilden des Produkts, sondern durch ein Design, das den Genussmoment bebildert und Geschmacksassoziationen weckt.

Resultate

Handetikettiert und in einfachen Cellophansackerln verpackt wurden die kernigen Knabber-Snacks anfangs verkauft, zwischendurch sogar in Schraubgläsern, weil die Hülle ebenso bio sein sollte wie der Inhalt. Das funktionierte aber bald nicht mehr – gestalterisch, logistisch und weil die Produkte damit nur kurz lagerfähig waren. Deshalb hat man lange nach dem geeigneten Verpackungsmaterial gesucht – einem speziellen Verbundstoff aus Folie und Papier. Und nach einer neuen Optik. Und die haben wir grundlegend verändert.

Manchmal zeigen kleine Dinge große Wirkung – so haben wir beim Redesign des Logos dem vormals „blinden“ Gockelhahn ein Auge geschenkt – unbedingt notwendig für ein so vorausschauend agierendes Unternehmen wie Landgarten.

Völlig neu gestaltet haben wir die Verpackungen: Die fröhlichen Beutel illustrieren nun weit mehr als das Produkt, sie erzählen kleine Geschichten vom Genießen oder lassen einem dank exquisiter Fotos das Wasser im Mund zusammenlaufen. Aus der Reihe tanzen die Premium-Naschfrüchte mit abstrakten Ornamenten und aufwändiger Kartonbox.

Richtig gut lesbar ist das Wesen von Landgarten – neben diversen Verkaufsunterlagen und einem Messestand, den wir gestaltet haben – im neuen Landgarten-Magazin, der Festschrift zum 25-Jahr-Jubiläum: 32 Seiten stark erzählt das A3-formatige Werk von den bunten Facetten des Unternehmens von den Anfängen bis heute. Es geht dem Leitprodukt Soja auf den Grund, lüftet die Produktionsgeheimnisse hinter den köstlichen Naschereien, lässt Gründer, Mitarbeiter und Partner zu Wort kommen und eröffnet spannende Ausblicke auf die Zukunftsideen der Soja-Pioniere.

Ein bisschen stolz darf man schon sein auf sich und das Erreichte. Schließlich sind die niederösterreichischen Bio-Knabbereien inzwischen weltweit in 32 Ländern erhältlich. Landgarten produziert seine herausragende Qualität aber nicht nur unter eigenem Namen, sondern mittlerweile auch für eine Reihe anderer erstklassiger Biomarken aus ganz Europa.

„Ohne im Detail zu wissen, was wir in den nächsten 10 Jahren konkret machen werden, sehe ich in eine schöne gemeinsame Zukunft mit d.signwerk. Denn wenn wir was machen, ist klar, mit wem wir es machen!“

Kerstin Stava

Jubiläumsmagazin

25 Jahre, 25 Geschichten

Wer dieses großformatige Magazin durchblättert, fühlt sich sofort angesteckt von der Innovationskraft der beiden Gründer. Was sie im Laufe der Zeit alles erlebt haben, wer am Bio-Acker und in der Zentrale die guten Ideen hat und warum man sich bei Landgarten als Teil eines großen Ganzen begreift – all das ist hier nachzulesen. Denn Pioniergeist hat immer viel zu erzählen.


Interview Kerstin Stava
Geschäftsführerin





Was macht die Marke Landgarten aus?
Das Spannendste bei Landgarten ist, dass wir ein so einzigartiges Produkt haben. Vor allem unsere gerösteten Sojabohnen, die sind einfach nicht vergleichbar mit anderen, konventionellen Snackprodukten. Nicht nur, weil wir biologische Rohstoffe verarbeiten, sondern weil wir unsere Knabbereien generell so natürlich wie möglich produzieren. Wir rösten mit einem eigens entwickelten Verfahren, um das Produkt so schonend wie möglich zu behandeln – entgegen der Konvention ganz ohne Öle oder Fette. 
Auch bei unseren Schoko-Naschereien achten wir auf beste Qualität, dragieren in sehr kleinen Mengen, fast wie in einer Manufaktur. 
Neben der einzigartigen und spannenden Produktseite möchten wir übers Marketing vermitteln, was wir leben: Frische, Genuss und Spaß an Lebensmitteln – an fertigen Produkten und am Produzieren. Es ist uns ganz wichtig, dass alles, was Landgarten herstellt, schmeckt und qualitativ außerordentlich ist. Wir haben einen sehr hohen Anspruch an uns selbst, an unsere Kollegen und Mitarbeiter. Das alles spiegelt sich in der Firma und in den Produkten wider.

Gibt es eine besondere Unternehmenskultur bei Landgarten?
Wir haben uns aus einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb heraus entwickelt, der irgendwann zum Produzenten gewachsen ist. Anfangs haben vor allem Freunde und Bekannte mitgearbeitet und meinen Mann – den Unternehmensgründer – unterstützt. Aus dieser befreundeten Crew ist schließlich Landgarten entstanden und bis heute pflegen alle Mitarbeiter einen sehr persönlichen Umgang, wir treffen uns auch außerhalb der Arbeitszeit.

Mit Freunden zusammenzuarbeiten, das funktioniert?
Absolut, sogar mit Ehepartnern kann man ein gutes Arbeitsverhältnis haben (lacht). Wie immer gibt es Vor- und Nachteile. Aber wir suchen von Haus aus Teamplayer, auch bei neuen Mitarbeitern. Denn neben der fachlichen Kompetenz ist uns auch das Miteinanderlachen wichtig. 

Erinnern Sie sich noch an die ersten Treffen mit Peter Schmid?
Oh ja – vor allem, weil Peter gleich einmal fassungslos feststellte, dass wir auf keiner unserer Produktverpackungen ein Logo hatten. Das ist einfach irgendwo untergegangen und niemandem aufgefallen. Viel Arbeit haben wir in den letzten Jahren gemeinsam geleistet. Peter ist für uns nicht nur ein Designer oder Grafiker, sondern ein Berater und Freund. Uns wurde auch zunehmend klar, dass die Zusammenarbeit mit d.signwerk einen Entwicklungssprung für das gesamte Unternehmen darstellt. Da war plötzlich ein neuer Anspruch, der uns gefordert hat, und gemeinsam haben wir uns entwickelt. Natürlich war das auch finanziell eine Herausforderung, aber uns war die Notwendigkeit der Investitionen immer klar, denn das Ergebnis hat gepasst. 

Welche Rolle spielt Design für ein Unternehmen wie Landgarten?
Eine sehr große. Wir sehen uns zwar in erster Linie als Produzenten und nicht so sehr als Markenartikler, dementsprechend hat die Marke firmenintern nicht das Gewicht, das sie vielleicht verdienen würde. Aber wir wollen alle Produkte perfekt verpackt und präsentiert haben. Das Aussehen, der erste Eindruck, den sie vermitteln, ist uns sehr wichtig. Und damit Design und Grafik – sie müssen die Einzigartigkeit des Produkts vermitteln und unseren Spaß und die Freude bei der Herstellung. Alles Dinge, die nicht gerade einfach in Design zu übersetzen sind. 

Was wäre Landgarten ohne das Design von d.signwerk und Peter Schmid?
Ich kann nicht sagen, wie unsere Produkte genau aussehen würden, aber jedenfalls wesentlich langweiliger, bestimmt eher „typisch Bioprodukt“ mit ein bisserl Handmade-Charakter und sicher ein wenig konservativer. Dank d.signwerk haben unsere Verpackungen aber immer mehr Pep bekommen und Peter ist mit jedem Design einen Schritt weiter mit uns gegangen und hat seine Kreativität immer mehr eingebaut. Seine Ideen zeigen uns alternative Sichtweisen auf, die wir selber nicht haben würden – dafür sind wir sehr dankbar. Wir nehmen die Zusammenarbeit sehr ernst und haben auch immer das Gefühl, gut beraten und unterstützt zu werden. 

Was schätzen Sie besonders an der Zusammenarbeit mit d.signwerk?
Bei d.signwerk fühlen wir uns extrem gut aufgehoben. Egal, mit wem man spricht: nett, freundlich und extrem kompetent. „Geht net, gibt’s net!“ wird bei d.signwerk genauso gelebt wie bei uns. Als Kunde schätzt man es natürlich, wenn man ein Gegenüber hat, das sich kümmert, auf einen eingeht, schnell und ordentlich arbeitet. In der Zusammenarbeit gibt es wirklich nur Positives zu berichten. 
An Peter schätze ich seine Geradlinigkeit, die er gut kommunizieren kann, wobei er gleichzeitig stets kompromissbereit bleibt. Trotz gnadenloser Ehrlichkeit verpackt er seine Argumente herrlich herzlich und er kann auch unangenehmere Dinge gut vermitteln. Er ist irrsinnig kreativ, ein Freigeist und ein Freidenker. Er hat ein tolles Gespür für Menschen, Produkte und Firmen. Ich würde ihn jedenfalls weiterempfehlen und hab das auch schon getan. Vor allem, weil die Zusammenarbeit auch noch Spaß macht. 

Was sind die gemeinsamen Pläne für die nächsten zehn Jahre?
Ganz ehrlich, keine Ahnung. Wir bauen gerade unsere Firmengebäude neu. Und wir arbeiten natürlich auch an neuen Produkten, die eine Verpackung brauchen. Ohne im Detail zu wissen, was wir machen werden, sehe ich in eine schöne gemeinsame Zukunft. Nur eines ist fix: Wenn wir was machen, ist klar, mit wem wir es machen!    

Knabbersnacks

Die Klassiker

Unsere Zusammenarbeit mit Landgarten begann vor mehr als 15 Jahren mit den Verpackungen für die gerösteten Sojabohnen mit und ohne Schokolade-Überzug. Nach und nach entstand eine Serie von Beuteldesigns mit farbenfroh illustrierten Genuss-Szenen.

Naschfrüchte

Die Bestseller

Feinste Trockenfrüchte und edle Nüsse umhüllt von verschiedenen Sorten Bio-Schokolade – das macht Landgarten so schnell keiner nach. Verpackt in fröhlich getupfte Boxen entwickelten sie sich rasch zu den Stars in der Produktrange.

Naschfrüchte im Beutel

Die Eyecatcher

Der deutsche Biohandel tut sich manchmal ein bisschen schwer mit Verpackungen, die nicht nach dem Prinzip „What you see is what you get“ funktionieren. Deshalb entwickelten wir eine Verpackungslinie, die schon auf den ersten Blick Lust auf die Produkte macht.

WEIHNACHTLICHE NASCHFRÜCHTE

Die Saisonalen

Adventszeit und Süssigkeiten – das gehört zusammen wie Nikolaus und Krampus. Für die umsatzstärksten Wochen des Lebensmittelhandels gibt es eine Special Edition von doppelt schokoladenumhüllten Naschfrüchten. Wir haben sie besonders fein gemacht und ihnen eine liebevoll-romantische Hülle gegeben, die in weihnachtlichen Farben und edlem Gold glänzt.

Studentenfutter

Die Gemischten

Dass Studentenfutter nur Studenten schmeckt, ist ein Gerücht. Darum haben wir für die Produktlinie ein Design entwickelt, das allen schmeckt.

Sojaschnaps

Der Hochprozentige

Landgarten ist immer wieder für eine Überraschung gut. Echte Freigeister lassen eben nichts unversucht.